Wander- und Kreativ-Wochenende
für Eltern und Kinder

vom 14. bis 16. Juni 2002 in Weidenthal (Pfalz)


Zum ersten Mal veranstalteten wir eine Wochenend-Freizeit.zur Homepage des Otto-Riethmüller-Hauses

Da wir genügend Teilnehmer waren, konnten wir das Otto-Riethmüller-Haus ganz allein für uns nutzen, so dass wir unter uns waren und ein stressfreies Wochenende verleben durften.

Das Haus bot neben seiner schönen ruhigen Lage viele Freizeitmöglichkeiten wie Kegelbahn, Tischtennisplatte, Spielplatz und Wiese, sowie einen Grillplatz. Das Naturschwimmbad war ganz in der Nähe.

Das Besondere an dieser Freizeit war, dass eine Kunstmalerin, die sowohl mit Erwachsenen als auch mit Kindern - und auch mit (autistisch) behinderten Kindern - didaktische Erfahrung hatte. So konnten wir also nach Herzenslust malen, wandern, miteinander reden, oder auch einfach gar nichts tun.

Damit die Eltern genug Zeit für sich hatten, waren drei Betreuer für die Kinder dabei, die ihre Sache sehr engagiert und gut gemacht haben. Die Kosten für die Kunstmalerin und einen Teil der Betreuungskosten übernahm die Dorothea-Schwaab-Stiftung.

An dieser Stelle dafür nach einmal unseren herzlichen Dank!


Der folgende Teilnehmer-Bericht wurde von Stephan, einem Jugendlichen mit Asperger-Syndrom, geschrieben.

(alle Fotos zum Vergrößern bitte anklicken)


Weidenthal 14. - 16- Juni 2002

Stephan Gerner©

Am 14.6.2002 kamen wir nachmittags zu unserer Freizeit im Otto-Riethmüller-Haus in Weidenthal an. Die offizielle Ankunftszeit war 18:00 Uhr, genau rechtzeitig zum Abendessen, manche waren jedoch schon früher anwesend und hatten so in aller Ruhe Zeit, ihre Autos zu entladen und ihre Zimmer zu beziehen.

Vorstellungsrunde
Noch am selben Abend folgte eine Vorstellungsrunde. Hierzu wurde ein Ball ausgepackt, den die ca. 50 Personen sich gegenseitig zuwarfen. Wer den Ball bekam, musste sich und seine Familie kurz vorstellen. Hinterher wurde es ein bißchen schwieriger: Man musste dann nämlich denjenigen vorstellen, dem man den Ball zu warf! (Naja, was heißt "vorstellen", Namen sagen reichte...)
Der Rest des Abends konnte beliebig verbracht werden. Die meisten nutzten ihn, um gemütlich auf der Wiese zu sitzen und einige Gedanken aus zu tauschen.
Am nächsten Tag standen zwei Aktivitäten zur Auswahl: Eine Wanderung durch die sehr schöne Umgebung oder Malerei. Bei letzterer entstanden auf sehr unterschiedliche Arten und Weisen (Aquarell, Pastellkreiden, Fingermalerei usw.) sehr schöne Gemälde. Während die Kinder sich auf ihre Pokémon spezialisierten, brachten die Erwachsenen hauptsächlich herrliche Muster zustande. Gesammelte Werke aus beiden Kategorien sind hier zu sehen.
beim Malen
fertige Bilder
Tobias und Stephan
Am Nachmittag hatte es geregnet, doch abends wurde es zum Glück wieder schön, so daß das geplante Grillen in dem großen Grill im Garten doch stattfinden konnte. Danach blieben viele noch bis zur späten Stunde draußen sitzen und unterhielten sich.
beim Grillen
guten Appetit
Bilder-Ausstellung
Am Morgen des nächsten und zugleich letzten Tages wurde aus den Bildern des gestrigen Tages eine Kunstausstellung gemacht, so dass sich jeder alle Werke genau ansehen konnte.
Am Mittag war die Zeit dann leider schon wieder vorbei, doch eine Wiederholung dieser Art von Freizeit ist nicht ausgeschlossen.
weitere Fotos (zum Vergrößern bitte anklicken)
Vorstellungsrunde
Vorstellungsrunde
Vorstellungsrunde
Vorstellungsrunde
Vorstellungsrunde
Vorstellungsrunde
Kinderbetreuung
Kinderbetreuung
beim Malen
beim Malen
beim Malen
beim Malen
am Grillplatz
am Grillplatz
am Grillplatz
am Grillplatz
Kunstausstellung
Kunstausstellung
Kunstausstellung
Kunstausstellung
alle Fotos: Gerhard Gerner

zurück nach:

Berichte und Fotos


letztes Update: 06.01.2005

Sitemap / no Frame